Bertelsmann Stiftung
KOMPIK: Kompetenzen und Interessen von Kindern
„Schon jetzt können wir feststellen, dass wir – anders als in den meisten Kommunen – keine rückgängigen Kinderzahlen registrieren müssen. Das hat sicher auch etwas mit der Attraktivität der Bildungs­ein­richtungen und -angebote zu tun. KECK/KOMPIK leistet dazu einen unverzicht­baren Beitrag, auf den meines Erachtens keine Kommune verzichten sollte.“

Harry Mergel
Bürgermeister der Stadt Heilbronn

KECK und KOMPIK als Standortvorteil

Die KOMPIK-Beobachtungen können anonymisiert in eine kleinräumige Berichterstattung Ihrer Kommune einfließen (s. Datenschutz).

So wird transparent, wie es Kindern in Ihrer Stadt oder Gemeinde geht – je nachdem, wo sie leben und aufwachsen. Damit besteht eine belastbare Informationsgrundlage, um gemeinsam ziel- und bedarfsorientierte Maßnahmen für Kinder zu entwickeln.

Planen Sie anhand tatsächlicher Bedarfe 

Eine Form der Nutzung der KOMPIK-Beobachtungen stellt die sogenannte sozialräumliche Auswertung dar. Dabei geht es darum, flächendeckende Beobachtungen der Entwicklung und Bildung von Kindern, z. B. für eine ganze Stadt, kleinräumig aufzubereiten und für die kommunale Planung und Steuerung von frühkindlichen Bildungs- und Hilfsangeboten zu verwenden. Konkrete Bezugspunkte für solche Vorhaben sind folgende Fakten:

  • Die Verantwortung für die Ausgestaltung von frühkindlichen Bildungsangeboten liegt primär bei den Kommunen.
  • Bildungschancen von Kindern hängen stark vom sozialen Hintergrund ab. 
  • Die mit sozialer Benachteiligung verbundenen Probleme von Kindern und Familien sind weder von der einzelnen Erzieherin noch von der Kindertageseinrichtung allein zu lösen. Es besteht deshalb zusätzlicher Handlungsbedarf auf der kommunalen Ebene.

Für tragfähige Lösungen brauchen Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit detaillierte Informationen über die Lebenslagen von Kindern und Familien.

Setzen Sie Ressourcen zielorientiert ein 

Die finanziellen und personellen Mittel, die Kommunen und freien Trägern zur Verfügung stehen, werden immer knapper. Die wenigen Ressourcen müssen nun auf Grundlage von Fakten so eingesetzt werden, dass sie die größtmögliche Wirkung erzielen. 

Mehr zu KOMPIK in KECK-Kommunen

Drucken Versenden

Ansprechpartner

Nutzen Sie KOMPIK sozialraumbezogen

Anonymisierte Daten über den Entwicklungsstand von Kindern (KOMPIK-Beobachtungen) werden mit Informationen zum sozialen Umfeld der KECK-Kommunen verknüpft. Helfen Sie dabei, ...

  • gezielte Maßnahmen zu entwickeln,
  • Angebote besser abzustimmen und
  • Mittel entsprechend der bestehenden Bedarf zu verteilen.

KOMPIK für KECK-Kommunen

KOMPIK im KECK-Atlas

Vergleichen Sie unterschiedliche Sozialräume (Bezirke oder Nach­bar­schaften) miteinander. Kennzahlen zeigen die Ent­wick­lungs­chancen und Lebens­bedingungen von Kindern in ihrem Wohnort.

KOMPIK liefert Kitas, Trägern und der Kommune entscheidendes Wissen darüber, wie Kinder sich entwickeln, um sie gemeinsam besser begleiten zu können.

KECK-Atlas

 
ifp
Staatsinstitut für Frühpädagogik in München (IFP)
itao GmbH & Co. KG
© 2017 Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP)