Bertelsmann Stiftung
KOMPIK: Kompetenzen und Interessen von Kindern

Beobachtung und Bildungs­dokumentation gehören inzwischen zum Qualitätsstandard von Kitas und sind in den Bildungsplänen aller Bundesländer verankert.

Dies gilt auch für den Anspruch, die Entwicklung jedes Kindes individuell zu begleiten. KOMPIK unterstützt Sie als Erzieherin oder Erzieher, diese Anforderungen umzusetzen. 

Weitere Beispiele zur Verwendung der Ergebnisse

Erfassung der Kinder
Beobachtung
Auswertung

An föderalen Bildungsplänen ausgerichtet

Der Beobachtungsbogen orientiert sich an den föderalen Bildungsplänen. Diese spiegeln wider, welche Bereiche für den Bildungs- und Entwick­lungs­weg als wichtig angesehen werden. Der Bogen berücksichtigt zudem entwicklungspsychologische Grundlagen

  • des Lernens,
  • die sozialen und emotionalen Fähigkeiten von Kindern
  • sowie gesundheitliche Voraussetzungen

Mehr zu den Bildungs- und Entwicklungsbereichen

Entwicklung im Verlauf

KOMPIK stellt die Entwicklung eines Kindes und ihren Verlauf struk­tu­riert dar. Damit unterscheidet es sich von den eher offenen Beobachtungs- bzw. Doku­mentations­ver­fahren (z. B. Bildungs- und Lerngeschichten oder Portfolios), die eine eigenständige Bedeutung für die pädagogische Arbeit haben.

Offen und strukturiert

Beide Ansätze sind als Ergänzung zuein­ander zu verstehen und sollten in Kombination verwendet werden, um der vielfältigen Entwicklung von Kindern gerecht zu werden.

Details zu Ablauf und Handhabung

Wissenschaftlich abgesichert

KOMPIK ist eine wissenschaftlich abgesicherte Alternative zu vielen anderen strukturierten Bögen: Um der Verantwortung gegenüber Kindern und Eltern gerecht zu werden, sind aussagekräftige Instrumente nötig, die belastbare und wissenschaftlich überprüfte Ergebnisse liefern.

Mehr zum wissenschaftlichen Hintergrund

Detaillierte Erklärung des KOMPIK-Beobachtungsbogen in „KiTa aktuell“

KOMPIK wurde in drei aufeinander folgenden Beiträgen durch Toni Mayr und Martin Krause in der KiTa aktuell vorgestellt:

  • Zunächst geht es um Hintergrund, Zielsetzung und Entwicklung des Bogens.

Weiter zu Hintergrund und Zielsetzung

  • Es folgt ein Beitrag über Bearbeitung und verschiedene Möglichkeiten der Auswertung.

Weiter zu Bearbeitung und Auswertung

  • Thema des dritten Artikels ist die „sozialräumliche Auswertung“ von KOMPIK als Grundlage für kommunale Bildungsplanung im Rahmen von KECK.

Weiter zu sozialräumliche Auswertung

Drucken Versenden

Ansprechpartner

Was ist KOMPIK?

Artikel/Infos aus „KiTa aktuell“:

Der KOMPIK-Beobachtungsbogen

  • wendet sich an pädagogische Fachkräfte in KiTas
  • beobachtet Kinder zwischen 3,5 und 6 Jahren 
  • schätzt ihren Entwicklungsstand ein
  • orientiert sich an den Stärken und Ressourcen der Kinder
  • erfasst ihre Kompetenzen und Interessen
  • beobachtet schwerpunktmäßig spontanes Verrhalten
  • gibt einen breiten Überblick zur Entwicklung der Kinder in insgesamt elf Bereichen
  • umfasst ca. 158 Fragen

Nutzen und Vorteile

 
ifp
Staatsinstitut für Frühpädagogik in München (IFP)
itao GmbH & Co. KG
© 2017 Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP)