Bertelsmann Stiftung
KOMPIK: Kompetenzen und Interessen von Kindern

Wie kann sich ein Kind in Gesprächsrunden sprachlich ausdrücken? Versteht es den Sinn einer Geschichte? Hat es Spaß an Reimen und Sprachspielen? Kennt es viele Wörter und Begriffe? „Sprache und frühe Literacy“ in KOMPIK deckt nicht wie reine Sprachbeobachtungsverfahren die ganze Breite sprachlicher Kompetenzen und Interessen ab. Die Fragen konzentrieren sich vielmehr auf einige sprachliche Kompetenzen im engeren Sinne sowie auf ausgewählte Aspekte früher Literacy. 

Grammatik

Grammatik fragt danach, ob das Kind bestimmte grammatikalische Regeln richtig anwenden kann. Aus dem Bereich „Morphologie“ wurden Strukturen ausgewählt, die sich in der Schwierigkeit und Erwerbsreihenfolge unterscheiden: Pluralbildung, Kasusbildung (Akkusativ, Dativ), Verbbeugung und Bildung des Konjunktivs.

Beispiel: Das Kind bildet bei ihm vertrauten Wörtern die Mehrzahl richtig (z.B. Tische, Autos, Blumen). 

Sprechen und Verstehen

Sprechen und Verstehen drückt sich darin aus, dass das Kind Handlungsaufträge umsetzen und Fragen inhaltlich angemessen beantworten kann. Zudem ist zu beobachten, ob das Kind sprachlich aktiv wird, etwa beim Erzählen von Geschichten.

Beispiel: Das Kind beteiligt sich aktiv an Gruppengesprächen und Diskussionen 

Frühe Literacy

Frühe Literacy bezieht sich auf frühe Interessen und Kompetenzen mit Bezug zum späteren Schriftspracherwerb. 

Beispiel: Das Kind hat Freude am Als-ob-Schreiben oder am tatsächlichen Schreiben.

Drucken Versenden

Ansprechpartner

Kostenloser Download

KOMPIK-Software einfach herunterladen und installieren.

  • Gebührenfreie Nutzung
  • automatische Auswertungen und Berichte
  • Fragebogen kann auch ohne PC in Papierform ausgefüllt werden.

Download des EDV-Programms

Download der Papierversion

Wissenschaftlich abgesichert!

KOMPIK wurde nach wissen­schaftlichen Standards entwickelt. Die theoretischen Grundlagen und die empirische Absicherung basiert auf folgenden Quellen:

  • Literaturauswertung und Sichtung bestehender Instrumente
  • Aktuelle Forschungsergebnisse
  • Bildungspläne der Bundesländer für den Elementarbereich
  • Interviews mit pädagogischen Fachkräften
  • Experteneinschätzungen zu den elf Entwicklungsbereichen

Wissenschaftliche Grundlage

KOMPIK sinnvoll einsetzen

  • Für das Kind: Nutzen Sie die Ergebnisse für den Austausch im Team oder im Elterngespräch.

Individuelle Begleitung

  • Für die Kita: Berichte geben einen Überblick über die durchschnittlichen Kompetenzen und Interessen aller Kinder.

Kita-Konzept

  • Sozialraumbezogen: Anonymisierte Daten helfen der kommunalen Verwaltung bei der Planung von Angeboten und Fördermaßnahmen.

KOMPIK in KECK-Kommunen

  • Nutzung und Einsatzbereiche von KOMPIK

Download

Bertelsmann Stiftung

KECK und KOMPIK sind Teil des Programms Wirksame Bildungs­investitionen der Bertelsmann Stiftung. 

 
ifp
Staatsinstitut für Frühpädagogik in München (IFP)
itao GmbH & Co. KG
© 2018 Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP)