Bertelsmann Stiftung
KOMPIK: Kompetenzen und Interessen von Kindern

Musikalische Interessen

Musikalische Interessen betrachtet  das Interesse an bzw. Engagiertheit bei musikalischen Aktivitäten. Dies bezieht sich sowohl auf die Rezeption von Musik als auch auf aktives musikalisches Handeln.

Das Kind ...

  • …hört gerne Musik.
  • …tanzt spontan zur Musik.
  • …beschäftigt sich gerne mit Musikinstrumenten (z.B. Trommel, Xylophon ).
  • …imitiert Musiker oder Sänger.
  • …nimmt gerne an musikbezogenen Gruppenaktivitäten teil.
  • …experimentiert mit Klängen, Melodien und Rhythmen.
  • …beschäftigt sich lange und ausdauernd mit Musik.

Musikalische Kompetenzen

Musikalische Kompetenzen beziehen sich vor allem auf den aktiven Umgang des Kindes mit Musik, also auf die Fähigkeit, Musik selber zu produzieren, und auf rezeptive Fähigkeiten wie etwa das Unterscheidungsvermögen für Lautstärken und Tonhöhen.

Das Kind …

  • …kann Instrumente am Klang erkennen.
  • …kann feine Unterschiede in Klängen, Melodien und Rhythmen wahrnehmen.
  • …kann beurteilen, ob ein Musikstück eher traurig oder eher heiter klingt (z.B. aufgrund von Tempo, Melodie, Rhythmus, Harmonien).
  • …kann auf einer Trommel (o.ä.) einen gleichmäßigen Rhythmus schlagen.
  • …kann einen kurzen und einfachen vorgegebenen Rhythmus sicher nachklatschen.
  • …kann auch längere und schwierigere Rhythmen (z.B. mit unregelmäßigen Takten oder Synkopen) sicher nachklatschen.
  • …kann eine einfache Melodie sauber nachsingen.
  • …kann beim gemeinsamen Singen seinen Gesang auf die anderen Kinder abstimmen (z.B. Lautstärke, Tonhöhe).
Drucken Versenden

Ansprechpartner

Kostenloser Download

KOMPIK-Software einfach herunterladen und installieren.

  • Gebührenfreie Nutzung
  • automatische Auswertungen und Berichte
  • Fragebogen kann auch ohne PC in Papierform ausgefüllt werden.

Download des EDV-Programms

Download der Papierversion

Wissenschaftlich abgesichert!

KOMPIK wurde nach wissen­schaftlichen Standards entwickelt. Die theoretischen Grundlagen und die empirische Absicherung basiert auf folgenden Quellen:

  • Literaturauswertung und Sichtung bestehender Instrumente
  • Aktuelle Forschungsergebnisse
  • Bildungspläne der Bundesländer für den Elementarbereich
  • Interviews mit pädagogischen Fachkräften
  • Experteneinschätzungen zu den elf Entwicklungsbereichen

Wissenschaftliche Grundlage

KOMPIK sinnvoll einsetzen

  • Für das Kind: Nutzen Sie die Ergebnisse für den Austausch im Team oder im Elterngespräch.

Individuelle Begleitung

  • Für die Kita: Berichte geben einen Überblick über die durchschnittlichen Kompetenzen und Interessen aller Kinder.

Kita-Konzept

  • Sozialraumbezogen: Anonymisierte Daten helfen der kommunalen Verwaltung bei der Planung von Angeboten und Fördermaßnahmen.

KOMPIK in KECK-Kommunen

  • Nutzung und Einsatzbereiche von KOMPIK

Download

Bertelsmann Stiftung

KECK und KOMPIK sind Teil des Programms Wirksame Bildungs­investitionen der Bertelsmann Stiftung. 

 
ifp
Staatsinstitut für Frühpädagogik in München (IFP)
itao GmbH & Co. KG
© 2019 Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP)